Optimahl Plätzchen-Bäckerei

Optimahl Plätzchen–Bäckerei

Optimahl empfiehlt die besten Rezepte für zauberhafte Weihnachtsplätzchen

Was wäre die Adventszeit ohne Plätzchenbacken? Vanillekipferl, Zimtsterne oder Butterplätzchen zum Ausstechen – die alljährlichen Klassiker unter den Weihnachtsplätzchen.

Den Duft aus Omas Backstube in Ihre Küche zaubern

Für alle Backfreunde, die sich in diesem Jahr neben den allseits beliebten Klassikern mal an etwas Neuem probieren möchten, liefern wir die passenden Ideen. Sie einzigartige Rezepte finden Sie hier. Viel Spaß beim Backen!

Rezept Nr. 1: Mohn-Vanille-Plätzchen

Rezept Nr. 2: Lebkuchen mal anders

Rezept Nr. 3: Spekulatius-Scherben

Rezept Nr. 4: Rum-Pralinen

Mohn-Vanille-Plätzchen

Zutaten für ca. 40 Stück:

  • 450 g weiche Butter
  • 300 g Puderzucker, gesiebt
  • 2 Eier
  • 700 g Mehl, gesiebt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Vanilleschote
  • 100 g Mohn
  • 400 g Himbeerkonfitüre

Zubereitung von Mohn-Vanille-Plätzchen

Die Butter zusammen mit dem Puderzucker schaumig schlagen. Geben Sie die Eier, das Mehl und das Salz dazu und verkneten Sie alles zu einem glatten Teig.

Den Teig halbieren und eine Hälfte mit dem ausgekratzten Mark der Vanilleschote und die andere Hälfte mit Mohn verfeinern. Zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank legen.

Heizen Sie den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vor und legen Sie zwei Backbleche mit Backpapier aus.

Die Arbeitsfläche dünn mit Mehl bestäuben und den Teig 3 mm dick ausrollen. Stechen sie beliebige Motive und legen Sie anschließend die Plätzchen auf das Backblech und backen Sie diese im vorgeheizten Backofen ungefähr 12 Minuten goldbraun.

Die Himbeerkonfitüre durch ein feines Sieb passieren und vorsichtig erhitzen. Geben Sie etwas Konfitüre auf ein Plätzchen und legen Sie anschließend das Plätzchen mit Aussparung oben drauf.

Vollständig auskühlen lassen und zum Schluss noch mit etwas Puderzucker bestäuben.

Anstelle der Himbeerkonfitüre können Sie auch eine andere Konfitüre verwenden oder verzieren die Plätzchen mit Schokolade.

Lebkuchen mal anders

Zutaten für ca. 40 Stück

  • 450 g Zuckerrübensirup
  • 180 g brauner Zucker
  • 160 ml Wasser
  • 75 g Kokosfett
  • 1 TL Piment
  • 840 g Mehl
  • 2 TL Natron
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Nelken
  • 1 TL Zimt

für den Guss:

  • Puderzucker
  • Wasser


Zubereitung von Lebkuchen

Geben Sie den Zuckerrübensirup den braunen Zucker, die Nelken, das Wasser und das Kokosfett in einen Topf. Erhitzen und sobald sich der Zucker aufgelöst hat, nehmen Sie den Topf vom Herd und lassen die Masse etwas auskühlen. Bevor Sie den Zuckersirup zu der Mehlmischung geben, entfernen Sie die Nelken.

Mehl, Salz, Natron, Piment und Zimt in einer großen Schüssel mischen, den abgekühlten Sirup dazugeben und gründlich miteinander verrühren. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Vor der Weiterverarbeitung des Teiges nehmen Sie ihn am Besten 30 Minuten vorher aus dem Kühlschrank.

Heizen Sie den Backofen auf 175 Grad vor und legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus. Die Arbeitsfläche mit Mehl ausstäuben und den Lebkuchenteig 5 mm dick darauf ausrollen. Alternativ können Sie ihn auch zwischen zwei Frischhaltefolien ausrollen.

Stechen Sie beliebige Motive aus und legen Sie diese auf das vorbereitete Backblech. Lassen aber Sie etwas Platz zwischen den Lebkuchen denn der Teig geht beim Backen noch auf. Kleinere Lebkuchen können Sie beispielsweise mit einem Schaschlikspieß versehen und später als Geschenk für Ihre Lieben originell verpacken. Das Backblech in den Ofen schieben und ca. 12 Minuten backen.

Das Blech aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.

Für den Guss, verrühren Sie den Puderzucker und einige Tropfen Wasser miteinander. Die Lebkuchen beliebig mit der Spritzglasur verzieren.

Spekulatius-Scherben

Zutaten für 2 Backbleche

  • 150 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 3 TL Spekulatiusgewürz
  • 1 Prise Salz
  • 8 Tropfen Bittermandelöl
  • 250 g Mehl, gesiebt
  • 1/2 TL Backpulver
  • 100 g gemahlene Mandeln etwas Puderzucker


Zubereitung von Spekulatius

Rühren Sie die Butter und den Zucker mit den Quirlen Ihres Handrührgerätes schaumig. Die Eier einzeln unterrühren.

In einer weiteren Schüssel werden Spekulatiusgewürz, Salz, Bittermandelöl, Mehl, Backpulver und die gemahlenen Mandeln vermischt. Zu der Butter-Zucker-Mischung geben und mit den Händen zu einem Teig verkneten. Wickeln Sie den Teig in Frischhaltefolie und legen Sie ihn für 2 Stunden in den Kühlschrank.

Backofen auf 180 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die eine Hälfte des Teiges auf einer bemehlten Arbeitsfläche oder zwischen zwei Frischhaltefolien 2 mm dünn ausrollen. Legen Sie den Spekulatiusteig als Ganzes auf das Backblech und backen Sie in 10 – 12 Minuten goldbraun im Backofen.

Sobald der Spekulatius fertig gebacken ist, nehmen Sie ihn aus dem Ofen und lassen Ihn vollständig auskühlen. In grobe Stücke brechen und mit etwas Puderzucker bestreuen.

Einzeln verpackt als Geschenk für Ihre Lieben.

Rum-Pralinen

Zutaten für 15 Pralinen

  • 400 g weißer Kuvertüre
  • 20 g Kokosfett
  • 1 TL brauner Rum
  • 100 g Himbeerkonfitüre


Zubereitung von Rum-Pralinen

Die Kuvertüre zerkleinern und zusammen mit dem Kokosfett über dem heißen Wasserbad schmelzen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und darauf ein Kuchengitter legen. Die Pralinenform bis zum oberen Rand mit der Kuvertüre füllen.

In den Kühlschrank stellen damit die Schokolade am Rand fest wird. Nach ungefähr 10 Minuten die Pralinenform umdrehen so dass die überschüssige Schokolade abtropfen kann. Mit einem Messer die überschüssige Kuvertüre vom Rand entfernen und zurück in den Topf geben. Stellen Sie die Pralinenform erneut für 10 Minuten in den Kühlschrank.

Die Konfitüre durch eine feines Sieb passieren und mit dem Rum verfeinern. Füllen Sie mit Hilfe eines Teelöffels die Konfitüre in die Schokoladenmulden, bis etwa 4 mm unter dem Rand. Sofern die Kuvertüre in der Zwischenzeit festgeworden ist, schmelzen Sie diese erneut im warmen Wasserbad. Anschließend vorsichtig auf die Marmelade geben, glatt streichen und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Die fertigen Pralinen behutsam aus der Form lösen und servieren.